Zur Startseite der Aktion Meditech

Navigation


  • Neuigkeit

    Schonende medizintechnische Verfahren für das Herz | 23.09.2016

    Schonende medizintechnische Verfahren für das Herz Eltville – Am 29. September 2016 ist Weltherztag. Die Initiative der World Heart Federation (WHF) soll zu der Frage anregen, was jeder Einzelne tun kann, um Risiken für eine Herz-Kreislauf-Erkrankung oder einem Schlaganfall vorzubeugen. Nach Schätzungen sind Bewegungsmangel, ungesunde Ernährung... mehr
  • Artikel

    Defi-Weste schützt vor plötzlichem Herztod | 20.09.2016

    Defi-Weste schützt vor plötzlichem Herztod Rom – Bei bestimmten Hochrisiko-Patienten kann ein plötzlicher Herztod durch das vorübergehende Tragen einer „Defi-Weste“ (wearable cardioverter defibrillator, WCD) und gleichzeitiger Optimierung der Herzinsuffizienz-Therapie vermieden werden. Das zeigt eine Register-Studie aus Hannover, die... mehr
  • Artikel

    „Ohne medizintechnische Innovationen würde es die moderne Herzchirurgie nicht geben“ | 18.08.2016

    „Ohne medizintechnische Innovationen würde es die moderne Herzchirurgie nicht geben“ In unserem Interview erläutert Professor Dr. med. Ralf Seipelt, Chefarzt der Klinik für Herz- und Thoraxchirurgie der SHG Kliniken Völklingen, den Nutzen fortwährender medizintechnischer Innovationen in der Herzchirurgie unter anderem am Beispiel der TAVI.
    Wie wichtig sind medizintechnische... mehr
  • Neuigkeit

    Alarmierende Zahlen: Schwere Adipositas auf dem Vormarsch | 12.08.2016

    Alarmierende Zahlen: Schwere Adipositas auf dem Vormarsch Adipositas ist eine komplexe Stoffwechselstörung, die mit einer Vielzahl von Folgeerkrankungen sowie einem erhöhtem Mortalitätsrisiko verbunden ist. Weltweit hat sie bereits epidemische Ausmaße angenommen und sich in vielen Ländern zu einer Volkskrankheit entwickelt. Mit dem jüngst... mehr
  • Neuigkeit

    Ischämischer Schlaganfall: Die mechanische Thrombektomie erspart vielen Patienten schwerwiegende Behinderungen | 27.07.2016

    Ischämischer Schlaganfall: Die mechanische Thrombektomie erspart vielen Patienten schwerwiegende Behinderungen Eltville – Jährlich erleiden in Deutschland rund 250.000 Menschen einen Schlaganfall. Hauptursache ist der Verschluss von Hirngefäßen durch einen Thrombus, was die Blutversorgung in den betroffenen Teilen des Gehirns beeinträchtigt. Um die Überlebenschancen der Betroffenen zu erhöhen und... mehr
  • Artikel

    Minimalinvasive Chirurgie: Die 3D Laparoskopie bietet ein hohes Maß an chirurgischer Sicherheit, von der Patient und Operateur gleichermaßen profitieren | 08.06.2016

    Minimalinvasive Chirurgie: Die 3D Laparoskopie bietet ein hohes Maß an chirurgischer Sicherheit, von der Patient und Operateur gleichermaßen profitieren Eltville – Seit rund 25 Jahren gilt die Laparoskopie, auch „Schlüssellochchirurgie“ genannt, als zukunftsweisend bei der Behandlung von Patienten, welche sich einem operativen Eingriff unterziehen müssen. Dabei werden kleine Einschnitte in die Bauchdecke vorgenommen und über so genannte... mehr
  • Artikel

    Flüssigkeitstherapie auf dem OP-Tisch | 08.06.2016

    Flüssigkeitstherapie auf dem OP-Tisch Während einer Operation und auf der Intensivstation ist die lückenlose Überwachung der Herz- und Kreislauffunktion eines Patienten wesentlich. Um darüber hinaus möglichen Komplikationen vorzubeugen, wird auch empfohlen, das Flüssigkeitsvolumen des Patienten rund um die Operation in einem... mehr
  • Neuigkeit

    Tag gegen den Schlaganfall: Die mechanische Thrombektomie ist ein Quantensprung bei der Behandlung von Blutgerinnseln im Gehirn | 27.04.2016

    Tag gegen den Schlaganfall: Die mechanische Thrombektomie ist ein Quantensprung bei der Behandlung von Blutgerinnseln im Gehirn Am 10. Mai 2016 findet der Tag gegen den Schlaganfall statt: Bundesweit gibt es an und um den von der Deutschen Schlaganfall-Hilfe ins Leben gerufenen Tag vielfältige Aktionen und Informationsveranstaltungen zum Thema. Rund 80 Prozent der 250.000 Schlaganfälle pro Jahr werden dabei durch ein... mehr
  • Neuigkeit

    Krampfadern: Mit „innerem Kompressionsstrumpf“ Venen erhalten statt zerstören | 29.03.2016

    Krampfadern: Mit „innerem Kompressionsstrumpf“ Venen erhalten statt zerstören Eltville – Der Deutsche Venentag am 30. April 2016 soll dazu beitragen, über Risiken, Vorbeugungsmaßnahmen und Behandlungsmethoden von Besenreisern und Krampfadern zu informieren. Aus diesem Anlass sprach die Aktion Meditech mit dem Gefäßmediziner Professor Dr. Achim Mumme, leitender Arzt am... mehr

Nachrichten

20.09.2016

Neue Onlinesucht-Ambulanz gestartet

Berlin – OASIS lautet der Name einer neu eröffneten und vom Bundesgesundheitsministerium geförderten Onlinesucht-Ambulanz. „Wie Streetworker bei Drogensüchtigen holen wir die Internetabhängigen dort ab, wo ihre Sucht entstanden ist, nämlich im Netz selbst“, sagt Projektleiter Dr. Bert te... Details
20.09.2016

Aufbau von Krebsregistern läuft nur schleppend

Berlin – Der Aufbau von klinischen Krebsregistern zur besseren Versorgung von Patienten kommt in den meisten der 16 Bundesländer nur schleppend voran. Zu diesem Ergebnis kommt ein im Auftrag des GKV-Spitzenverbandes erstelltes und jetzt vorgestelltes Gutachten. Neben fehlenden oder noch nicht... Details
20.09.2016

Neue Katheterbehandlung bei undichter Herzklappe

Berlin – Eine undichte Mitralklappe im Herzen konnte lange Zeit nur durch eine offene Herzoperation repariert werden. Inzwischen können viele Klappen über einen Katheter von der Leiste aus ausgebessert werden. Die neueste Entwicklung ist ein Austausch der Klappe durch eine Variante der... Details
20.09.2016

Stroppe: Schnelles Vorankommen im digitalen Markt

Berlin – Digitale Anwendungen sind kein Selbstzweck, sondern sollten einen hohen Nutzen für Patienten erzielen. Das hebt kürzlich Lutz Stroppe, Staatssekretär im Bundesgesundheitsministerium (BMG), auf einer Veranstaltung der Initiative „German Healthcare Partnership“ hervor. Der Politiker... Details
20.09.2016

Neue Methoden mit Medizinprodukten hoher Risikoklasse

Berlin – Die Verfahrensregelungen, nach denen zukünftig neue Untersuchungs- und Behandlungsmethoden mit Medizinprodukten hoher Risikoklasse nach § 137h Fünftes Sozialgesetzbuch (SGB V) zu bewerten sind, sind nun in Kraft getreten. Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat hierzu Informationen... Details

Verwandte Inhalte

20.09.2016

App erkennt Herzrhythmusstörungen

Jena – Die medizinisch zugelassene und CE-zertifizierte App „Preventicus Heartbeats“ prüft innerhalb von wenigen Minuten, ob das Herz im Takt ist. An der Universitätsklinik Basel wurde diesbezüglich eine klinische Studie durchgeführt.
Mit der Applikation könne laut dem Hersteller überall... Details
23.11.2015

MedTech-Nutzenbewertung: "Studiendesign muss in den Händen der Klinik liegen, nicht der Krankenkassen"

Berlin – Moderne Medizintechnologien wie die Telekardiologie oder minimal-invasive Behandlungsmethoden wie die Thrombektomie bei Schlaganfall können helfen, die Herausforderungen einer immer älter werdenden Gesellschaft zu meistern. Das war das Fazit der Experten einer Diskussionsveranstaltung... Details
23.02.2015

Neue Leitlinie Adipositas-Chirurgie – oder: Kann man Diabetes chirurgisch heilen?

Menschen mit krankhafter Adipositas können – rein technisch betrachtet – schon seit Jahrzehnten chirurgisch behandelt werden. Bei allen entsprechenden Verfahren geht es um zweierlei: Das Magenvolumen für die Nahrungsaufnahme zu verkleinern (Restriktion) und die Aufnahme von Nährstoffen –... Details

Diese Web Seite ist von der Health On the Net Stiftung akkreditiert: Klicken Sie, um dies zu überprüfen Barrierefrei nach W3C "Web Content Accessi- bility Guidelines 1.0", Stufe A.